Mal wieder auf dem Dach gewesen

Bernd mit Yagi

Wir, d.h. der Bernd und ich waren heute mal wieder auf der Olga um nach dem Recht­en zu sehen. Seit dem let­zten Unwet­ter war die Verbindung zwis­chen der KUZE-Antenne und der Olga kom­plett weg. Wir hat­ten Wass­er im Kabel vermutet. 

Zunächst hat Bernd ver­sucht mit ein­er Yagi-Antenne die KUZE-Antenne anzu­peilen. Das macht er ger­ade oben auf dem Bild. Lei­der ohne Erfolg. Nach dem das bil­lige RG-58 gegen sauteueres Air­com+ incl. der entsprechend hoch­preisi­gen Steck­er getauscht war, hat sich die Verbindung jedoch nicht wesentlich gebessert. Also wurde die let­zte verdächte Kom­po­nente getauscht, näm­lich der Access Point selb­st. Und siehe da: eine per­fek­te Verbindung zu allen umliegen­den Stationen 🙂

Wir hat­ten schon ein­mal Ärg­er mit einem kaput­ten Access Point bei genau der gle­ichen Antenne. Die Ver­mu­tung, dass die Hitze unter dem Dach im Som­mer die APs tötet scheint sich zu bestäti­gen 🙁 Langfristig müssen wir uns eine coole Lösung ein­fall­en lassen.

Der nette Neben­ef­fekt ist, dass jet­zt der zweite Uplink im Netz ist. Robert teilt seine 2MBit Fla­trate mit den Frei­funk-Nutzern, vie­len Dank dafür! Damit ist das Netz wieder ein Stück aus­fall­sicher­er geworden.

Hier nochmal das Netz in sein­er vollen Pracht. Rot sind die Router gekennze­ich­net, die eine Verbindung ins Inter­net haben, blau die Router, die nur Dat­en an Nach­barsta­tio­nen weiterreichen:

Freifunk-Netz

Kleine Leg­ende:

  • 10.10.10.1 — Char­lot­ten­straße 116
  • 10.10.12.1 — Uplink Char­lot­ten­straße 27c
  • 10.10.13.1 — Olga — man sieht die zen­trale Posi­tion des Routers recht gut 🙂
  • 10.10.17.1 — Dortustraße
  • 10.10.18.1 — Bernd’s Blu­men­topan­tenne
  • 10.10.19.1 — Char­lot­ten­straße 27e
  • 10.10.20.1 — KUZE Dachantenne
  • 10.10.21.1 — Robert’s Uplink (Wil­helm-Staab-Str.)

3 Antworten auf “Mal wieder auf dem Dach gewesen

  1. wnagele

    also, wir bei funk­feuer in wien ver­wen­den seit eini­gen jahren linksys wrt54g’s für diese zwecke auf den däch­ern, unter den däch­ern, etc. — hat­ten bish­er wenige prob­leme mit den tem­per­a­turen. ich würde mich nach anderen erk­lärun­gen umse­hen (luft­feuchtigkeit z.B.).

  2. melle

    Die bei­den kaput­ten Access Points waren Linksys WRT54GL. Sollte also keinen Unter­schied machen. Der Dachbo­den ist etwas speziell, dort kön­nen im Som­mer schon weit über 40°C herschen.
    Der kaputte AP ist erst­mal zur Diag­nose bei einem Hard­ware-Experten, mal sehen, was der sagt.