Installation Altes Haus

Durch Ini­tia­tive von Har­ry kam es zur Instal­la­tion von Frei­funk im Alten Haus Pots­dam und er berichtet in ein­er Mail über die Aktiv­itäten und weit­eren Über­legun­gen vom let­zten Sonntag.

Let­zten Son­ntag kon­nte ich zusam­men mit Sven endlich die Ausstat­tung im Alten Haus ver­voll­ständi­gen. Dabei sah es zunächst fast so aus, als würde es ein kurz­er Aufen­thalt, denn der Schacht war nach nem hal­ben Meter mit Geröll block­iert. Allerd­ings fand sich kurz darauf eine sehr prak­tis­che Alter­na­tive: eine alte Abzugsklappe befand sich im Raum drunter und wir haben den Router auf die 1. Etage bekom­men und im Sem­i­nar­raum bekommt man nun ein sehr gutes Sig­nal und etwa 2 bis 3 Mbit. Der Gli.net (254–140) war bei Ankun­ft schon län­gere Zeit inak­tiv, wir haben daher bei­de mit einem täglichen reboot verse­hen. Ein Blick auf Grafana zeigt mir, dass die Verbindung wohl ger­ade ziem­lich gut genutzt wird 🙂

Fol­gende Über­legung kam uns am Son­ntag, die noch aus­ge­führt wer­den sollte:

Da alle 4 Router im Alten Haus über Kabelkop­plung ver­bun­den sind und die Verbindungsqual­ität je nach Zim­mer und Router sehr stark schwankt, würde sich es wohl anbi­eten, Roam­ing einzuricht­en. Ger­ade die Räume an den Rän­dern haben nicht mehr viel von dem starken Sig­nal aus dem zen­tralen Sem­i­nar­raum und für manche wäre es wohl sin­nvoller sich mit den CPEs zu verbinden.

Weit­er­hin hat sich gezeigt, dass die Verbindung zu meinem Balkon (254–96) ziem­lich schlecht ist und stark schwankt. Ich habe das Gefühl, dass ohne eine andere Posi­tion oder einen Zwis­chen­router nicht viel mehr rauszu­holen ist. Ich kann die Sig­nale von 254–138 (und sog­ar aus der cvo 254–64) zwar sehr gut emp­fan­gen, meine BiQuad kommt allerd­ings besten­falls auf 0,5 und mit grü­nen­der Veg­e­ta­tion wird es wohl eher noch schlechter. Allerd­ings ist das Sig­nal auf dem Spielplatz jet­zt ziem­lich gut, ide­al­er­weise ist dort ne sta­bile 10 Mbit-Verbindung drin.
Falls Euch noch neue Dinge ein­fall­en, um die Verbindung zu opti­mieren, schreibt los.