Kategoriearchive: Technik

Lindenstraße wieder am Netz!

Hallo Freifunk Nutzer

Ich habe gestern eine neue Antenne gebaut und diese am alten Platz angebracht ohne großen Erfolg. Daraufhin bin ich heute noch mal auf’s Dach um noch ein bisschen zu Experimentieren, und habe folgenden Standplatz für die Antenne gefunden. 🙂
Jetzt sollte das Internet in dem Bereich wieder Funktionieren.

Gruß Bernd

Blumentopp als Antennen Fundament...

Hätte nicht gedacht das der alte Blumentopp noch mal irgendwann zu was wirklich wichtigem zu gebrauchen ist. Wollte ihn schon wegschmeißen…

Lindenstraße vom Netz

Hallo Freifunknutzer

Ich habe vorhin die Antenne vom Dach geholt, da in den letzten Tagen kaum noch irgendeine Verbindung zum FreifunkNetz zu sehen war.
Habe damit begonnen die neue Antenne zu Bauen. Die Doppelacht habe ich gerade gebogen (das dauert immer am längsten) und der N-Stecker ist auch schon am Kabel. Es besteht also Hoffnung das die Linde demnächst wieder funkt. 😉

Gruß Bernd

Die Charlottenstraße ist wieder am Netz

Die sehr schlechte Verbindungsqualität in den letzten Monaten und das sonnige Wetter hat uns heute motiviert mal wieder auf das Dach der Olga zu klettern und dort nach dem rechten zu sehen.
Die Antenne stand schon länger im Verdacht die Ursache der Verbindungsprobleme zu sein. Nach dem der Access Point getauscht und die Antennenposition verbessert wurde, war der Empfang auch schlagartig besser. Der Einsatz hat sich gelohnt, die Charlottenstraße ist jetzt wieder zuverlässig mit Internet versorgt.

Wahrscheinlich hat der alte Access Point unter dem Dach zu viel Hitze abbekommen. Das Ersatzgerät kostet mit 65 Euro zwar kein Vermögen, jedoch ist der Verein weiterhin auf Spenden angewiesen, um auch in Zukunft solche Ausfälle zu beheben.

Wenn Sie sich also gerade darüber freuen, dass das Freifunk Internet wieder schnell und zuverlässig funktioniert, zögern Sie nicht uns zu unterstützen 😉

Nach fest kommt ab

Heute Nacht ist der Access Point in der Charlottenstraße ausgefallen. Eine Inspektion vor Ort ergab folgendes Bild:

Nach fest kommt ab

Das Antennenkabel ist abgerissen 🙁

Nach fest kommt ab

Ich habe erstmal eine Stummelantenne auf den Access Point geschraubt, aber eine stabile Verbindung ist damit nicht möglich:

--- 10.10.11.1 ping statistics ---
63 packets transmitted, 12 packets received, 80% packet loss
round-trip min/avg/max = 2.9/16.3/77.2 ms

Wir versuchen das heute im Laufe des Tages zu reparieren.

Update: Das Kabel ist repariert und wurde nochmal zusätzlich gesichert. Der Verbindung steht wieder 🙂

Installation in der Charlottenstraße

Die Installation der großen Rundstrahlantenne auf der Olga war ein voller Erfolg 🙂 Hier ein paar Bilder:

André beim Kabel entwirren:

André sorgt für den Strom

Das Objekt der Begierde, hier soll die neue Antenne montiert werden.

Objekt der Begierde

Irgendwie hat man immer eine Hand zu wenig.

20060610_olga_P1010514.jpg

Die Installation war etwas knifflig, melle musste immer zwischen Dachluke und Wand hin- und her robben 🙂

20060610_olga_P1010521.jpg

So, und schon sitzt die Antenne 🙂

20060610_olga_P1010528.jpg

Jetzt muss nur noch das Kabel befestigt werden.

Antennenkabel

Ein bisschen Tape hält die Verbindung trocken.

Tape

Die Aussicht entlang der Charlottenstraße. Ganz hinten, im großen Haus auf der rechten Seite wohnt Marc.

Aussicht entlang der Charlottenstraße

Der Blick in Richtung melles Küche. Dort kommt das Internet her.

melles Küche

Der Access Point hat es unter dem Dach schön warm.

Der Access Point unterm Dach

Bei Marc angekommen. Hinten auf der rechten Seite, die Olga.

Charlottenstraße

Eine temporäre Installation: die Antenne wird erstmal mit Klebeband befestigt.

Temporäre Installation

Marc ist glücklich. Endlich Internet 🙂

Marc ist glücklich

Männerspielzeug

Heute haben Stefan, André und Melle, statt Antennen zu löten, die Örtlichkeiten der Olga erkundet. Die Olga ist unser stategisch wichtiger Punkt um die Charlottenstraße mit WLAN zu versorgen. Sascha vom Haus-Projekt hat uns den Dachboden gezeigt und wir haben verschiedene Möglichkeiten durchgesprochen, wie man am besten auf dem Dach eine Antenne befestigen kann. Einerseits soll eine gute Versorgung der Charlottenstraße und andererseits auch noch eine Verbindung zu Melles Küche möglich sein, denn dort kommt das Internet her 😉

Das Dach der Olga von Melles Küche aus gesehen

Das Bild zeigt das Dach der Olga von Melles Küche aus gesehen. Die Funkstrecke ist recht kurz und frei von Hindernissen, das sollte für unsere selbst gelöteten Antennen kein Problem darstellen. Den Schornstein haben wir als Befestigungsmöglichkeit schnell verworfen, als wir dieses nette Objekt entdeckt haben:

Komisches Objekt

Na noch etwas näher?

Antennenmast

Genau, ein oller Antennenmast, genau richtig für unsere Zwecke. Wir werden in der nächsten Woche, sobald die Stecker da sind, die Montage der Antenne in Angriff nehmen. Der Router steht schon bereit. Sascha hat zugesagt, dass wir in zwei Wochen bis zu dieser Stelle unter dem Dach Strom für den Router haben.

André erwähnte eher beiläufig, dass er uns eine Yagi-Antenne und einen Rundstrahler zur Verfügung stellen kann. Der Rundstrahler soll an den Antennenmast montiert werden, soviel war klar. Welche Monster-Geräte er uns zur freien Nutzung überlassen möchte, begriffen wir erst, als wir die Antennen in Natura begutachten konnen:

Yagi und Rundstrahler

Links ist die Yagi (eine SHF-1340), etwa 160 cm lang, rechts der Rundstrahler (eine Diamon G200), nur unwesentlich kürzer. Wow. Die Wasserwaage im Bild unten ist, nur zum Vergleich, 60cm lang.

Yagi und Rundstrahler

Nachdem die Verwendung des Rundstrahlers festgelegt ist, stellt sich natürlich die Frage, welche Strecke wir mit der Yagi überbrücken wollen. Anbieten würde sich eine Verbindung zum Beispiel vom Stern in die Innenstadt. Oder wollen wir es bis nach Berlin wagen? 20km sind ja laut Elektra kein Ding der Unmöglichkeit 😉